Norik

Wir wurden mit unserem Sohn Norik (damals 6 Jahre) erstmalig im April 2017 im Lernstudio Mokosch vorstellig. Wir waren damals sehr besorgt, da Norik in der Schule in nahezu allen Bereichen große Schwierigkeiten hatte. Es schrieb alles spiegelverkehrt, begann die Wörter von rechts nach links zu lesen, fand sich in keinem Heft ohne Hilfe zurecht. Das Zahlenverständnis war kaum ausgeprägt. Aus ärztlicher Sicht war alles in bester Ordnung. Auch der vorangegangene Kindergartenbesuch verlief völlig normal.

Nach unserem ersten Besuch bei Fr. Mokosch stellte sich heraus, dass eben nicht alles so „normal“ war. Fr. Mokosch vermutete bei Norik eine Kopfgelenksblockade. Durch eine solche Blockade ist die Reizweiterleitung stark beeinträchtigt, sodass sich wichtige frühkindliche Reflexe nicht richtig ausbilden und/oder zurückbilden. Dieses musste natürlich erstmal fachärztlich abgeklärt werden. Die Vermutung bestätigte sich. Die Blockade wurde seitens der Ärztin gelöst.

Nun konnte die eigentliche Lerntherapie bei Frau Mokosch beginnen. Seitdem trainiert Norik 14-tägig für ca. 1 Stunde Bal-A-Vis-X. Es gibt zusätzlich immer eine kleine „Hausaufgabe“, die aber wirklich nur ein paar Minuten am Tag in Anspruch nimmt. Nach und nach stellten sich kleinere Erfolge ein. Mittlerweile besuchen wir das Lernstudio schon fast 2 Jahre. Nach dieser Zeit können wir sagen, dass Norik riesige Fortschritte in seiner Entwicklung gemacht hat. In der Schule klappt es mittlerweile ganz prima. Von kleineren Rückschlägen lassen wir uns nicht entmutigen, aber auch für solche Fälle hat Frau Mokosch immer einen guten Tipp parat.

Es ist beeindruckend, was durch eine solche Therapie erreicht werden kann.

Wir sind Fr. Mokosch für all ihre Unterstützung und großartige Arbeit sehr dankbar!

 

Familie Wechselberger


Carlo

Ich komme mit meinem Enkel seit ca. 2 Jahren zum Bal-A-Vis-X Training. Er geht jetzt in die 1.Klasse und ist 7 Jahre alt. Er war vor 2 Jahren sehr impulsiv, konnte sich schwer konzentrieren, es fiel ihm schwer sich auf andere Personen einzulassen und nicht dazwischen zu reden. Zu diesem Zeitpunkt nahm er Medikamente, die ihm helfen sollten sich besser zu regulieren.

Ich, als Oma, war am Anfang unserer Besuche bei Ihnen  sehr verzweifelt, weil er einfach nicht den Anweisungen folgte, oder die Übungsgegenstände durch den Raum warf. Sie, Frau Mokosch, haben es geschafft das er langsam Vertrauen aufbaute und sich inspirieren ließ an den Übungen teilzunehmen. Es fiel ihm schwer den Rhythmus zu halten, dass alles im Gleichklang gemacht wird. Aber bald stellten sich die ersten Erfolge bei Carlo ein, das gab ihm Auftrieb weiterzumachen. Von Mal zu Mal wurde es besser, er ist jetzt konzentriert bei den Übungen, versteht was er machen soll, kann es umsetzen. Er wirkt viel ruhiger und ist stolz, wenn er anderen Kindern beibringen kann was er gelernt hat. In der Schule wurde das Lerntraining vorgestellt, da durfte Carlo mitmachen, das war ganz toll für ihn. Ich bewundere die Geduld, das Einfühlungsvermögen und die Ausdauer von Frau Mokosch. Carlo steckt sich auch immer hohe Ziele bei den Übungen, er hat Selbstvertrauen aufgebaut. Das Bal-A-Vis-X-Training werde ich immer weiterempfehlen, es ist eine gute Form um sich selbst zu finden, Grenzen auszutesten und zu lernen das Alle gleichberechtigt sind, ihre Meinung sagen können und gemeinsam nach Lösungen zu suchen, ohne Aggression. Die Medikamente konnten im Januar 2019 abgesetzt werden. Carlo hat gelernt sich selbst zu regulieren. Wir gehen einmal wöchentlich zu Frau Mokosch. Ich merke das es Carlo gut geht nach der Therapiestunde, er wirkt ruhiger und ausgeglichener auf mich. Wir möchten weiterhin zu Frau Mokosch fahren, weil es ihm einfach guttut und mir als Oma auch.

Vielen Dank für Ihre Kraft die Sie täglich bei der Bewältigung dieser schwierigen Aufgaben aufbringen.


Für alle Erfahrungsberichte wurde eine Einwilligung zur Veröffentlichung auf dieser Webseite erteilt.

Die Nennung der Namen wurde von den Erziehungsberechtigten gewünscht und genehmigt.